Herbstliche Maultaschen

Herbstliche Maultauschen mit KürbisIMG_0420

Ich habe lange überlegt, was mein erstes Gericht sein soll. Ich habe mich dafür entschieden eine leckere Maultasche zu zaubern.
Um diese herbstlich zu gestalten habe ich mich für eine leckere Kürbisfüllung entschieden. Ein perfektes Gericht egal ob mit Brühe als Suppeneinlage, oder angebraten und mit etwas Creme fraiche angerichtet.
Probiert es einfach aus!

Zutaten (4 Personen)

Für die Gemüsebrühe:
1 Bund Suppengrün
1 Gemüsezwiebel
200g Champignons
2 große Tomaten
1 EL Öl
Gewürze: Thymian, Rosmarin, Lorbeer, Pfefferkörner

Für den Teig:
250g Mehl
2 Eier
1 TL Salz
1 EL Öl
ein Schuss Wasser

Für die Füllung:
1/4 Hokkaidokürbis
1 altbackenes Brötchen
50 ml Milch
1 rote Zwiebel
250g Bratwurstbrät
1 Ei
1 EL Öl
Pfeffer & Salz
ZubereitungIMG_0426

Die Gemüsebrühe:
Den Sellerie und die Möhren schälen und das ganze Gemüse in Stücke schneiden. Einen großen Topf (ca. für 2,5-3 Liter) mit etwas Öl erhitzen und das Gemüse darin für 10 Minuten andünsten.
Dann mit 2 Liter Wasser auffüllen und aufkochen lassen. Alle Gewürze in den Topf dazugeben und bei mittlerer Hitze für 1 1/2-2 Stunden köcheln lassen. Dann ein Sieb über eine Schale geben und die Suppe abschütten, sodass nur die leckere Brühe übrig bleibt.

Der Teig:
Das Mehl in eine Schüssel sieben und das Ei, Salz, Öl und das Wasser dazugeben und alles mit Knethaken des Handrührers zu einem Teig verkneten, dann kurz mit den Händen zu einem glatten Teig weiter kneten und nun den Teigball in Frischhaltefolie in den Kühlschrank legen für etwas 30 Minuten.

Die Füllung:
Den Hokkaido entkernen und in ganz kleine Würfel schneiden, das Selbe mit der Zwiebel. Die Milch in einem kleinen Topf erhitzen und das Brötchen darin einweichen lassen.
Ich habe grobe Bratwürste aus dem Lidl genommen, sodass ich die Füllung der Würstchen herausgeholt habe und somit mein Bratwurstbrät hatte, natürlich gibt es das auch frisch beim Metzger.
Den Kürbis und die Zwiebel in etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und für 5-10 Minuten anbraten. Dann das Gemüse aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.
Nun das Bratwurstbrät, die Kürbis-Zwiebelmasse, das Brötchen und das Ei vermengen, sodass eine schöne gleichmäßige Masse entsteht.

Das Befüllen der Maultaschen:
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und etwas Mehl auf einer Arbeitsfläche verteilen und hauchdünn mit einem Nudelholz ausrollen.
Dann Rechtecke aus dem Teig herausschneiden und die eine Seite mit etwas von der Füllung befüllen. Dann die leere Teigseite über die Füllung legen und mit einer Gabel die Ränder aneinander drücken.

Das Garen der Maultaschen:
Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen und dann die Maultaschen darin 8 Minuten garen, dann sind sie fertig.

Nun gibt es die Möglichkeit die Maultaschen mit der Brühe zu essen, oder einfach die Maultaschen aus der Brühe herausnehmen und in einer Pfanne anbraten und mit etwas Creme fraiche anrichten.
Beide Varianten sind super lecker!

IMG_0425

Advertisements

Eine Suppe mit Pfiff

Pfifferling Cremesuppe

Da es die letzten Tage etwas herbstlich war, hatte ich wahnsinnige Lust auf eine leckere Suppe. Ich habe mich für eine leckere Pfifferling Cremesuppe entschiedene, die wirklich super zum Herbst passt.

Zutaten 4 Personen:

50g getrocknete Pfifferlinge
250g braune Champignons
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
150g Creme fraiche
100ml Schlagsahne
1 Liter Gemüsebrühe
1 EL Öl
2 EL frische Petersilie
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Die Pfifferlinge mit etwas heißem Wasser übergießen und 30 Minuten quellen lassen, sodass sie weich werden. Währenddessen Champignons klein schneiden und die Schalotten und den Knoblauch fein hacken.
Ein Topf mit etwas Öl erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch anbraten. Die Champignons mit in den Topf geben und mit anbraten, sodass sie ordentlich farbe bekommen. Nun alles mit der Brühe ablöschen und die Pfifferlinge samt der Flüssigkeit hinzufügen. Alles für etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze aufköcheln lassen.
Nun alles mit einem Pürrierstab fein pürrieren und mit Sahne und Creme fraice abbinden. Wieder aufkochen lassen, sodass eine cremige Suppe entsteht. Alles mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen. Fertig! IMG_9978

Paprika-Ingwer-Suppe

Regt den Stoffwechsel an! IMG_8357

Jeder kennt Paprika gefüllt, Paprikapfanne, Paprika als Rohkost, aber als Suppe gibt es dieses Gemüse eher selten verarbeitet. Also habe ich mich an einem neuen Rezept probiert und ich muss sagen, ich bin selbst sehr überrascht!
Es schmeckt einfach schön sommerlich und frisch. Durch den Ingwer wird zudem noch der Stoffwechsel kräftig angekurbelt und ist daher noch gesünder.

Zutaten (4 Portionen):
3 gelbe und 3 rote Paprikaschoten
2 rote Zwiebeln
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 rote Chilischote
1 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
600 ml Gemüsebrühe
125 ml Kokosmilch
50ml Rama Cremefine 7%
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Den Backofen auf 220° Ober und Unterhitze vorheizen. Die Paprika halbieren und von den Kernen befreien.
Mit den Schnittstellen nach unten auf ein Backofengitter legen und im heißen Ofen 10-15 IMG_8331Minuten grillen, bis die Haut Blasen wirft (siehe Bild).
Einen Plastikbeutel mit etwas Wasser füllen und die Paprika aus dem Ofen direkt in die Tüte geben und ausdampfen lassen, danach mithilfe eines Messers die Haut entfernen.
Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch und Chilli grob hacken.
Einen Topf mit Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch und Chilli für 3-4 Minuten kurz anbraten, bis schöne Röstaromen entstehen.
Dann alles mit der Brühe ablöschen und für 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
Währenddessen die Paprika in kleinere Stücke schneiden und mit in den Topf geben. Die Kokosmilch hinzufügen und alles für weitere 5 Minuten köcheln lassen.
Nun alles mit dem Zauberstab fein pürieren und mit der Sahne abrunden. Alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, noch einmal kurz aufkochen lassen. FERTIG!

Frischer Sattmacher

Kartoffel-Gurken-Suppe

Klassische Kartoffelsuppe kann jeder. Wieso nicht etwas frisches hinzugeben? Dafür eignet sich die Salatgurke prima, nicht nur das die Suppe, dadurch kalorienärmer wird, sie gibt der Suppe auch den gewissen Pfiff.

Zutaten (4 Personen): IMG_7933
1 rote Zwiebel
8 große Kartoffeln
1 Salatgurke
1,5 Liter Gemüsebrühe
50 ml Rama Cremefine 7% Fett
Salz, Pfeffer, Dill
4 Scheiben Brot nach Wahl
3 EL Olivenöl

Zubereitung:
Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Einen großen Topf mit dem Olivenöl erhitzen. Die Zwiebeln und die Kartoffeln darin 5 Minuten anbraten.
Dann alles mit der Gemüsebrühe ablöschen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Salatgurke schälen und längs halbieren und mithilfe eines Teelöffels das Gehäuse entfernen. Die Gurke in grobe Stücke schneiden und ebenfalls in die Gemüsebrühe geben und für 5-10 Minuten mit köcheln lassen.
Danach alles mit einem Zauberstab fein pürieren. Die Sahne hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Dill abschmecken. Das Brot klein schneiden und in einer Pfanne mit Öl anrösten, sodass kleine Croutons entstehen. Fertig!

Suppenkasper

Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch

Für jeden Suppenkasper ein IMG_5234absolutes Muss! Die Suppe ist ein super Sattmacher und wärmt von Innen.
Mit wenigen Zutaten ein einfaches und leckeres Rezept zaubern.

Zutaten (4 Personen):
250g Rinderhackfleisch
2 Stangen Lauch
500ml Gemüsebrühe
250g Schmelzkäse (z.B. von Milram)
Salz und Pfeffer
2 EL Öl

Zubereitung:
Öl in einem Topf erhitzen und das Hackfleisch anbraten. Währenddessen den Lauch in Ringe schneiden. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Lauch hinzufügen und für 5 Minuten mit anbraten, dann alles mit der Brühe ablöschen und aufkochen lassen. Die Temperatur auf die Hälfte herunterstellen und den Schmelzkäse einrühren und warten bis er sich aufgelöst hat.
Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Brot anrichten und schmecken lassen!

Würziges Süppchen

Zucchini-Parmesan-Suppe

Würzig und cremig. Diese Suppe eignet sich nicht nur wunderbar an kalten Wintertagen, sondern auch als leichtes und schnelles Abendessen zu jeder Jahreszeit.
Das milde der Zucchini und das würzige des Parmesans harmoniert einfach wunderbar miteinander. Überzeugt euch selbst!

Zutaten (2 Personen): IMG_6027
2 Zucchini
1 Knoblauchzehe
50ml Rama Cremfine 7% Fett
20g Parmesan gerieben
1EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Thymian

Zubereitung:
Zucchini waschen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Knoblauch in einer Knoblauchpresse pressen. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zucchiniwürfel mit dem Knoblauch darin 5 Minuten anbraten. Mit 125ml Wasser ablöschen. Thymian zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei mittlerer Hitze zugedeckt 10 Minuten köcheln lassen.
Die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren. Den Parmesan unter die Suppe rühren. Sahne zugeben und eventuell nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Genießen!